Gabriele Schoedel - Geigenunterricht / Bodilance
Gabriele Schoedel - Geigenunterricht / Bodilance

Gruppenunterricht nach Colourstrings

Geigenunterricht an Kitas / Grundschulen

mit

Gabriele Schoedel

 

Geige lernen, ohne zuhause üben zu müssen?

Auch David Garrett hat einmal klein angefangen – junge Kielerinnen und Kieler, die in seine Fußstapfen treten wollen, können ab sofort bei der im Gruppen- und Einzelunterricht erfahrenen Violinpädagogin Gabriele Schoedel Geigen- oder Bratschenunterricht auf Basis der in Kiel (und fast ganz Schleswig-Holstein) noch neuen und einzigartigen Colourstrings-Methode erlernen.

Diese basiert auf einen möglichst häufig stattfindenden, kurzen Einzelunterricht (je nach Altersgruppe mindestens ein- bis zweimal wöchentlich) und wird kombiniert mit einem Unterricht in der Gruppe, der einmal pro Woche stattfindet. Grundgedanke von Colourstrings ist es, den Schüler von Anfang in alle Bewegungsmöglichkeiten und elementaren Musikparameter auf dem Streichinstrument einzuführen, ohne unnötige Anspannungen entstehen zu lassen. Dies geschieht kleinschrittig und zuerst durch die Körperführung unbewusst. Zugleich lernen die Kinder von Anfang an spielerisch und auf einfachste Weise das Spiel nach (zuerst farbigen und symbolträchtigen) Noten, das nach und nach für das Kind fast unmerklich in das schwarz-weiße Notensystem übergeht. Dabei wird auch auf die altbewährten Mittel wie die Relative Solmisation sowie die Rhythmussprache zurückgegriffen. Somit ist die Wahrnehmungsschulung sowie das kognitive Lernen stets mitbeteiligt, ohne dass das Kind überfrachtet wird. Es geht von Anfang an um den musikalischen Ausdruck, bei dem das Ensemblespiel wie auch die Klavierbegleitung tragende Rollen spielen.

 

Alles kann, nichts muss: Die Methode bildet die Basis für alle Wünsche, die man mit dem Instrument hat, und kann leicht bis zum Niveau eines Weltstars wie David Garrett führen. Aber auch der private Hausgebrauch oder das spätere Spielen in einem Laienorchester sind mögliche Ziele. Wichtig ist, dass einem von Anfang an alle Wege geebnet werden durch einen für den Körper und Geist positiven Unterricht und eine fundierte Spieltechnik. Einbezogen werden hier auch Körperschulungstechniken wie Bodilance (= um neueste Faszienkenntnisse erweiterte Alexandertechnik, wofür Gabriele Schoedel eine langjährige Ausbildung absolviert hat), Feldenkrais, Mentales Traininig etc.

 

Wenn der Unterricht in Kooperation mit einer Kita oder Grundschule oder einer anderen Einrichtung für kleine Kinder stattfindet, ist es möglich, häufiger Unterricht zu bekommen, da er ohne viel Fahrerei sowohl als Gruppen- als auch als Einzelunterricht in den normalen Alltag eingebaut werden kann. Ggf. kann er sogar vormittags vor Ort vorgenommen werden. Durch die Regelmäßigkeit der Schulung nimmt das Thema Üben, das manchmal den Schüler oder die Eltern überfordert, keinen so großen Stellenwert mehr ein. In skandinavischen Ländern ist das Vorgehen durchaus üblich, dass Kinder einzeln aus dem Unterricht / der Kita-Gruppe abgeholt werden oder in einer Freistunde Unterricht erhalten. Dort erhalten die Kinder täglich Imput auf körperlicher Ebene (mit Physiotherapie, Alexandertechnik, Körperführung während des Spiels, die nach und nach abnimmt, wenn der Schüler die Bewegungen selbständig umsetzen kann), musiktheoretischer (u.a. mit Solfège und der Rhythmussprache) und musikalisch-praktischer (im Einzel- und Gruppenunterricht). Daher konnte diese Methode vor Jahrzehnten auch in Finnland entstehen, wo sie von den ungarischen Brüdern Géza (Violine) und Csaba Szilvay (Cello) nach der Philosophie des Musikpädagogen, Komponisten und Musikethnologen Zoltán Kodály entwickelt wurde.

Weltweit ist Colourstrings mittlerweile überaus erfolgreich.

 

Auf Anfrage sind auch Flyer zum Konzept und eine Preisliste, angeglichen an die jeweiligen Bedürfnisse, erhältlich.

 

Diese Unterrichtsform wendet sich v.a. an Kitas und Grundschulen, wo der Gruppenunterricht (möglichst vormittags, ggf. auch mittags) und nachmittags ggf. auch der Einzelunterricht stattfinden könnte, wenn dort ein Klavier oder zur Not ein E-Piano vorhanden ist. Der Vorteil wäre, dass die Eltern ihre Kinder nicht so viel herumfahren müssten. Finden sich jedoch genug Interessenten der gleichen Altersstufe, so kann der Unterricht natürlich auch gerne in anderen Unterrichtsräumen abgehalten werden, bei 3 Teilnehmern auch in meinen Räumlichkeiten.

 

Teilnehmerzahl: mind. 3, höchstens 8.

Ort: je nach Anfrage, nach Möglichkeit in Kooperation mit einer Grundschule / einem Kindergarten mit Klavier

Altersstufe: ca. 4 - 5 J. oder ca. 6 - 10 J.

Möglicher Beginn der Gruppe: mit Beginn eines Schuljahres halbjährlich.                        

Nähere Informationen zur Lehrkraft und zu Colourstrings siehe www.gabriele-schoedel.de und www.colourstrings.de.

Bei Interesse bitte melden bei Gabriele Schoedel unter Mob.: 0162-9195026

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabriele Schoedel